Julius Berger und das Asiagofestival

Jedes Jahr im August findet das Asiagofestival im nördlichen Italien statt. Das Asiagofestival existiert seit nunmehr 50 Jahren! Die Hochebene von Asiago besteht aus sieben Gemeinden. Sie ist historisch und kulturell besonders interessant, da es sich um die kleinste Sprachinsel Europas handelt. Nur noch wenige Menschen sprechen „cimbrisch“, eine Mischung der bayerischen Sprache um das Jahr 1000 und der römisch/italienischen Sprache.

Das Asiagofestival ist eine Institution in Norditalien

Gründerin des Festivals ist die Organistin und Komponistin Fiorella Benetti Brazzale. Viele italienische Künstler, aber auch internationale Größen waren hier zu Gast.

Nach dem frühen Tod von Fiorella Benetti Brazzale übernahm Julius Berger die künstlerische Leitung des Festivals. Er ist nun schon seit über 20 Jahren bei diesem Festivalleiter. Julius Berger führte besondere Profilschwerpunkte des Festivals ein. Jedes Jahr wird ein Komponist zum Festival eingeladen, der aufgefordert wird, ein Werk „für Asiago“ zu schreiben. Bestandteil der Komposition sollen „Anklänge“ an die Geschichte von Asiago sein, beispielsweise Melodien der cimbrischen Kultur. Berühmte Komponisten, wie beispielsweise Sofia Gubaidulina, Franghiz Ali-Sade oder Wilhelm Killmayer u.v.a. waren Gäste des Festivals.

„Asiago Concerto“ zum 50. Jubiläumsjahr

Zum 50. Jubiläumsjahr 2016 komponierte Alissa Firsova das „Asiago Concerto“ für das Festival, ein Tripelkonzert für Klavier, Violine, Violoncello und Orchester, das zusammen mit dem berühmten Tripelkonzert von Ludwig van Beethoven zur Aufführung gelangte.

Die Uraufführung spielten die Komponistin Alissa Firsova(Klavier), Marc Daniel van Biemen (Violine), Julius Berger(Violoncello) und das Orchester della Spettabile Reggenza dei Sette Comuni unter der Leitung von Sergio Gasparella.

Share